Willkommen im Pressebereich des VDE Tec Summit 2018

Hier finden Sie alle Neuigkeiten und Informationen rund um den
VDE Tec Summit 2018.

Akkreditierung

Seien Sie als Journalist oder Blogger live beim VDE Tec Summit am
13. und 14. November 2018 in der STATION-Berlin dabei. Akkreditieren Sie sich vorab und vermeiden Sie das Anstehen am Presseschalter.

Bitte beachten Sie unsere Akkreditierungsregeln.

Kontakt

 

Akkreditierungsformular

CAPTCHA Image

Einverständniserklärung *

* Pflichtfelder

 

Pressemitteilungen

26.07.2018

KI: VDE|DKE und IEEE wollen Ethik in der Technik implementieren

• VDE|DKE und IEEE haben internationale Organisation OCEANIS initiiert
• Ziel von OCEANIS ist es, das Thema Ethik in der Normung von autonomen und intelligenten Systemen zu verankern
• VDE will Nutzen der Künstlichen Intelligenz (KI) für den Menschen in den Mittelpunkt stellen

(Frankfurt/Wien, 26.7.2018) Auf Initiative von VDE|DKE und IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) haben jetzt die acht großen internationalen Standardisierungsorganisationen die Open Community for Ethics in Autonomous and Intelligent Systems (OCEANIS) in Wien gegründet. „Die Entwicklung von KI in autonomen Systemen geht mit großen Schritten voran. Genau deswegen müssen wir jetzt ethische Aspekte in der Normung von autonomen und intelligenten Systemen transparent verankern“, erklärt Michael Teigeler, Geschäftsführer von VDE|DKE, die Gründung des globalen Forums.
Der Technologieverband VDE hat sich dabei das Ziel gesetzt, den Nutzen von KI für den Menschen in den Vordergrund zu stellen. „Wir sehen KI als große Chance und begrüßen die Initiative der Bundesregierung. Wir sehen aber auch, dass wir uns in einer Zeit des Umbruchs befinden, ähnlich wie vor 125 Jahren als die Elektrotechnik die industriellen Prozesse fundamental veränderte und deren Umwälzungen in die Gründung des VDE mündeten“, ergänzt Ansgar Hinz, CEO des VDE.

Technologie- und Innovationsunterstützung
Im Rahmen von OCEANIS wollen die Standardisierungsorganisationen weltweit eng zusammenarbeiten, um technische Lösungen zu entwickeln, die sich lokal wie auch global anwenden lassen und Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Orientierung bieten. Der VDE bringt hierzu sein Know-how in der Technologie- und Innovationsunterstützung mit ein. „Der Gründungsgedanke des VDE gilt heute mehr denn je: Mit Normung und Standardisierung, mit wissenschaftlicher Expertise und einem breiten gesellschaftlichen Dialog die Gesellschaft nicht nur über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz aufzuklären, sondern sie bei der Überwindung von Ängsten zu unterstützen“, erklärt Hinz das Engagement bei OCEANIS.

Hand in Hand mit Philosophen und Theologen aus der ganzen Welt
Das Verhalten einer KI speist sich aus den Algorithmen, die der Programmierer per Code festlegt, und aus Trainingsdaten, mit denen die KI lernt, welche Interpretation von Daten erwünscht ist. Die Normungsexperten setzen bei beiden an: Zusammen mit Experten aus der Philosophie, Theologie, Psychologie, und Soziologie wollen sie einen Katalog an Anforderungen erarbeiten, die einer ethischen künstlichen Intelligenz „beizubringen“ sind.
„Letztlich führt kein Weg daran vorbei, dass sich die internationale elektrotechnische Community Gedanken über das „richtige“ und „falsche“ Verhalten macht, auf das eine KI trainiert werden soll. Dadurch werden wir auch gezwungen, Entscheidungen zu diskutieren, um die wir uns als Ingenieure bisher „drücken“ konnten. Diese Zeiten sind vorbei. Wir müssen raus aus unserer technischen Komfortzone und in den Dialog mit Experten anderer Disziplinen, wie den Geistes- und Sozialwissenschaften, treten und gemeinsam ethische Leitlinien für KI entwickeln, die weltweit in der Elektro- und Informationstechnik akzeptiert werden und dann auch Gültigkeit haben“, sagt Michael Teigeler. Teigeler sieht OCEANIS damit als eine Initiative, in der elektrotechnische Standardisierungsorganisationen zusammen mit anderen Organisationen Hand in Hand zusammenarbeiten. Die abgestimmten Leitlinien werden dann über die jeweiligen Standardisierungsorgane direkt in die internationale elektrotechnische Normung fließen. „Wir alle tragen Verantwortung dafür, wie KI eingesetzt wird. Und es gilt immer noch, wer die Norm macht, hat den Markt“, schließt Teigeler ab.

Zu den Gründungsmitgliedern von OCEANIS gehören:

  • DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (VDE|DKE)
  • Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC)
  • Britisches Normungsinstitut (BSI)
  • Chinesisches Institut für elektronische Normung (CESI)
  • Institut für Elektrotechnik und Elektronik, Normenvereinigung (IEEE-SA)
  • Österreichische Elektrotechnische Vereinigung Prüfung und Zertifizierung (OVE)
  • Österreichische Normen International (A.S.I.)
  • Nationale Normungsbehörde Irlands (NSAI)
  • Servicio Ecuatoriano de Normalization (INEN)
  • Türk Standardları Enstitüsü (TSE)

Die OCEANIS-Gemeinschaft ist für alle interessierten Organisationen offen und gemeinnützig. Weitere Informationen zu OCEANIS unter: www.ethicsstandards.org.

VDE Tec Summit bringt KI-Entwickler, Wirtschaft und Politik zusammen
Die Chancen und Risiken von KI sind auch zentrale Themen des VDE Tec Summits am 13. und 14. November 2018 in Berlin. Hier bringt der VDE KI-Experten, potenzielle Anwender aus der Wirtschaft und Experten aus der Politik zusammen. Mehr Informationen und das Programm des VDE Tec Summits in der STATION Berlin am 13. und 14. November 2018 unter tecsummit.vde.com.

Über den VDE:
Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik ist mit 36.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen) und 1.600 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. Die Themenschwerpunkte des Verbandes reichen von der Energiewende über Industrie 4.0, Smart Traffic und Smart Living bis hin zur IT-Sicherheit. Der VDE setzt sich insbesondere für die Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie den Verbraucherschutz ein. Das VDE-Zeichen, das 67 Prozent der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Hauptsitz des VDE ist Frankfurt am Main. www.vde.com

Über VDE|DKE:
Die vom VDE getragene DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie vertritt die deutschen Interessen im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 5.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDEVorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren heute größtenteils auf Europäischen Normen, die zu etwa 80 Prozent das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.

About IEEE
IEEE is the world’s largest technical professional organization dedicated to advancing technology for the benefit of humanity. Through its highly cited publications, conferences, technology standards, and professional and educational activities, IEEE is the trusted voice in a wide variety of areas ranging from aerospace systems, computers, and telecommunications to biomedical engineering, electric power, and consumer electronics. Learn more at www.ieee.org.

Pressekontakt: Melanie Unseld, Tel.: 069 6308-461, E-Mail: melanie.unseld@vde.com

21.06.2018

Joe Kaeser kommt zum VDE Tec Summit 2018

•Neue Leitveranstaltung positioniert sich als Plattform für Zukunftstechnologien
•Interaktive Formate auf 6 Bühnen zeigen die Chancen digitaler Technologien, neueste Forschungsergebnisse und Anwendungsbsp. aus der Praxis
•Eckpunkte des Programms und die ersten Top-Speaker stehen bereits fest
•VDE feiert 125-jähriges Jubiläum

(Frankfurt, 21. Juni 2018) Am 13. und 14. November 2018 findet in der „STATION Berlin“ der erste „VDE Tec Summit“ statt, zu dem der Technologieverband VDE rund 250 Redner, darunter Top-Manager, Wissenschaftler und Fachexperten, erwartet. Zu den Top-Managern zählen Joe Kaeser, CEO von Siemens, und Dr. SHU Yinbiao, CEO eines der größten Energieversorgungsunternehmen weltweit – der State Grid Corporation of China. „Wir freuen uns, dass Joe Kaeser in seiner Rolle als Siemens-Chef die Keynote zum 125. Jubiläum des VDE halten wird. Schließlich war es Werner von Siemens, der 1893 den VDE mitbegründete, um die Welt sicherer und lebenswerter zu machen. Noch heute verfolgen wir zusammen mit 36.000 Mitgliedern diese Maxime“, erklärt Ansgar Hinz, CEO des VDE. SHU wird seine Bewertung für die Stromversorgung der Zukunft präsentieren, ebenso Chinas Pläne für Elektromobilität. Weitere Top-Speaker sind Dr. Helmut Gassel, Mitglied des Vorstands von Infineon Technologies, Hildegard Müller, Vorstand Netz & Infrastruktur bei innogy, Prof. Thomas Bauernhansl, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung sowie Dr. Harald Schöning, Vice President Research der Software AG.
„Der VDE Tec Summit positioniert sich als neue Plattform für Zukunftstechnologien mit interaktiven Veranstaltungsformaten“, sagt Hinz. „Er schlägt die Brücke zwischen der digitalen Welt und Technologien wie der Nano-, Medizin- oder Werkstofftechnik, zwischen aktueller Forschung und Anwendungen in der Praxis“, so der VDE-Chef. Im Rahmen des VDE Tec Summit feiert der Verband auch sein 125-jähriges Bestehen. Für das Jubiläum hat sich ebenso das Bundesministerium für Bildung und Forschung angekündigt.

KI, Mixed Reality, intelligente Automation aus der 360-Grad-Perspektive
Die Besucher wählen zwischen sechs digitalen Kernthemen – Künstliche Intelligenz, Mixed Reality, intelligente Automation, Smarte Information, Zukunft der IKT und Cyber Security – und fünf Anwendungsbereichen. Diese umfassen die wichtigsten Lebens- und Wirtschaftsbereiche Energy, Industry, Mobility, Health und Living. Sämtliche Themen werden aus einer 360-Grad-Sicht betrachtet: Von neuen Businessmodellen auf Basis digitaler Technologien und den neuesten Ergebnissen aus der Forschung über aktuelle Entwicklungen beim Engineering neuer Produkte bis hin zu den notwendigen Fähigkeiten und Kompetenzen, die Mitarbeiter heute und in Zukunft benötigen. „Einen Schwerpunkt legt der VDE Tec Summit auf den Mittelstand“, verkündet Hinz. „An beiden Tagen präsentieren die Referenten zahlreiche digitale Lösungen aus der Praxis für KMU.“

Nachwuchs präsentiert Lösungen für die Welt von morgen
Einen wichtigen Platz hat bei der Veranstaltung die nächste Generation an Ingenieuren. Mehr als 500 Studierende und Young Professionals der Elektro- und Informationstechnik erwartet der VDE. Sie werden beim „Call for e-Posters“ dazu aufgerufen, ihre Projekte für die Welt von morgen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf dem VDE Tec Summit kürt der Technologieverband zudem die Sieger des weltweit einmaligen Schülerwettbewerbs Invent a Chip sowie der neuen VDE e-diale Zukunft Challenge. Beide Wettbewerbe fokussieren auf Erfindungen und Ideen für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft, wobei die Challenge sich an Forschungseinrichtungen und Unternehmen genauso wie an Studierende und Schüler/innen richtet.

Weitere Informationen zum Programm, zu den Rednern und zur Anmeldung gibt es unter tecsummit.vde.com

Über den VDE
Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik ist mit 36.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen) und 1.600 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. Die Themenschwerpunkte des Verbandes reichen von der Energiewende über Industrie 4.0, Smart Traffic und Smart Living bis hin zur IT-Sicherheit. Der VDE setzt sich insbesondere für die Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie den Verbraucherschutz ein. Das VDE-Zeichen, das 67 Prozent der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Hauptsitz des VDE ist Frankfurt am Main. www.vde.com

Pressekontakt: Melanie Unseld, Tel.: 069 6308-461, E-Mail: melanie.unseld@vde.com

06.06.2018

VDE auf der CEBIT

Technologieverband informiert mit VDE Tec Summit Glimpse über digitale Technologien und ihre Anwendungen

(Frankfurt/Hannover) Mit dem VDE Tec Summit Glimpse informiert der Technologieverband auf der CEBIT vom 12. bis 15. Juni 2018 in Hannover an seinem Stand D32 in Halle 16 zu digitalen Technologien und deren Anwendung, darunter die Themen Digitaler Zwilling für Design, Engineering, Produktion, Maintenance und Recycling, Internet der Dinge und Cybersecurity. Das Programm umfasst neben Vorträgen und Workshops Exponate wie den E-Boliden mit 264 Lithium-Polymerzellen Akku, die weltweit einmalige Schülerinitiative „INVENT a CHIP“ und die VDE Smart Factory. Der VDE Tec Summit Glimpse bietet einene ersten Einblick auf die neue Leitveranstaltung des VDE, den VDE Tec Summit, der am 13. und 14. November in der Station in Berlin stattfinden wird.

Hightech zum Anfassen
Ein Highlight zum „Anfassen“ auf dem VDE-Stand ist das VDE|DKE-Projekt Digitaler Zwilling, das die Vorteile von Industrie 4.0 und der Digitalisierung für die Normung und Standardisierung miteinander verknüpft. „Auf dem VDE Tec Summit Stand auf der CEBIT können die Besucher den Nutzen des Digitalen Zwillings selbst erleben. Unsere Experten prüfen den Digitalen Zwilling gegen die Anforderungen aus Normen und Standards. Die Vorteile zeigen wir in einer Showcase-Integration von Augmented Reality“, sagt VDE-CEO Ansgar Hinz.

Nachwuchs bietet interaktives Programm
Der 14. Juni 2018 ist der „next Generation“ an Ingenieuren der Elektro- und Informationstechnik gewidmet. Studierende und Young Professionals im „VDE Young Net“ haben ein eigenes interaktives Programm erstellt mit einem Mix aus Vorträgen, Diskussion sowie Open-Space-Workshop-Phasen zu den Themen „Absicherung von Autonomie in sicherheitskritischen Systemen – z.B. in Autos und in der Raumfahrt“, „Aktuelle Anwendungen im Bereich Deep Learning für intelligente Fahrzeuge“, „Neue Ansätze zur Vermittlung von Informationstechnik“ und „Hard- und Software Prototyp(e): IoT in Hotellerie und Gastronomiebranche unter Verwendung moderner Kommunikationsstandards“. „An dem „VDE YoungNet“-Tag binden wir die Messebesucher mit ein. Sowohl am Donnerstag selbst, aber auch an den vorherigen Messetagen können Besucher uns ihre Schwerpunktthemen nennen, die wir dann in unser interaktives Programm am Donnerstag einbetten werden“, erklärt VDE-Chef Hinz. Darüber hinaus zeigt ein Hochschulteam aus dem VDE Nord einen E-Rennwagen und präsentiert damit Spitzentechnologie zu anfassen. Damit wird sichtbar das IT nicht nur aus Apps besteht, sondern erst dann besonders spannend wird, wenn diese mit innovativer Hardware „zum Anfassen“ verknüpft wird.

Am 15. Juni, dem letzten Messetag, bietet der VDE an seinem Stand Expertengespräche mit dem neuen VDE-Praxisnetz Digitale Technologien. Hier werden u.a. die drei folgendem Szenarien beleuchtet: Wie sieht die Mensch-Maschine-Schnittstelle in der industriellen Produktion im Jahr 2030 aus? Wie liefert Mixed Reality in professionellen Anwendungsgebieten bis 2022 einen unverzichtbaren Mehrwert? Wo steht Künstliche Intelligenz in Deutschland im Jahr 2025?

Mehr Informationen zum VDE-Programm auf der CeBIT unter www.vde.com/cebit.

Besuchen Sie den VDE auf der CEBIT in Halle 16, D32.

Über den VDE:
Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik ist mit 36.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen) und 1.600 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Verbände Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. Die Themenschwerpunkte des Verbandes reichen von der Energiewende über Industrie 4.0, Smart Traffic und Smart Living bis hin zur IT-Sicherheit. Der VDE setzt sich insbesondere für die Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie den Verbraucherschutz ein. Das VDE-Zeichen, das 67 Prozent der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Hauptsitz des VDE ist Frankfurt am Main.
www.vde.com

Pressekontakt: Melanie Unseld, Tel. 069 6308461, melanie.unseld@vde.com

05.02.2018

VDE e-diale Zukunft Challenge 2018

VDE sucht die besten Ideen für eine e-diale Zukunft

  • VDE startet im Februar neuen Innovations-Wettbewerb für elektrische und digitale Ideen für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft
  • Challenge anlässlich des 125. Jubiläums des VDE richtet sich an Forschungseinrichtungen und Start-Ups genauso wie an Studierende und Schüler/innen
  • Zu gewinnen gibt es Reisen zu einem der fünf wichtigsten internationalen VDETec-Hotspots in Boston, Singapur, Shanghai, Silicon Valley oder Tel Aviv sowie Kontakte zur internationalen Tec-Elite

Wie leben wir in fünf, wie in 100 Jahren? Mit der „VDE e-diale Zukunft Challenge 2018“ sucht der Technologieverband VDE jetzt die besten Ideen und Visionen für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft. Für den Wettbewerb können sich Forschungseinrichtungen und junge Unternehmen genauso wie Studierende und Schüler/innen bewerben, große Zukunftsthemen sind genauso gefragt wie kleine. Jeder, der sich für Technik und Digitalisierung interessiert, kann mitmachen. „Vermeintlich kleine Ideen können große Wirkungen entfalten, daher ist beispielsweise die Ideenskizze einer App zur Verbesserung der Dorfgemeinschaft genauso willkommen wie das Forschungsprojekt in Richtung einer menschendienlichen Robotik“, erklärt Ansgar Hinz, CEO des VDE. Neu müsse der zukunftsweisende Ansatz oder die Kombination seiner Elemente sein und vor allem elektrisch und digital. „Die wichtigen Zukunftsthemen Mobility, Health & Living, Industrie 4.0, Energy und Cyber Security bilden den Rahmen des Wettbewerbs. Die Kriterien entsprechen den Idealen des VDE, die wir in unserer aktuellen Kampagne „VDE e-diale Zukunft“ formuliert haben“, fasst VDE-Chef Ansgar Hinz die VDE e-diale Zukunft Challenge 2018 zusammen. Dazu gehören Innovationen, Know-how Transfer genauso wie Nachhaltigkeit und eine lebenswerte Zukunft. Den fünf Gewinnern winken Reisen zu den VDE-Tec-Hotspots weltweit. Die Schüler/innen treten dabei in der Zusatzkategorie Young Talents gegeneinander an.

Öffentlichkeit bestimmt den Publikumspreis
Ab Anfang Februar können die Teilnehmer in Teams bis maximal fünf Personen unter ediale.vde.com ihre Ideen und Projekte einreichen. Pünktlich zur Hannover Messe geht die Plattform am 26. April 2018 mit den Projekten online. Ab dann ist die Öffentlichkeit gefragt, die e-diale Zukunft mitzubestimmen und ihren Favoriten für den Publikumspreis zu wählen. Wer an der VDE-Challenge teilnehmen möchte, es aber nicht bis zur Hannover Messe schafft, kann seine Idee bis zum 31. August 2018 einreichen. Die Sieger des Publikumspreises und der vier von der Fachjury ausgewählten Zukunftsprojekte werden auf dem VDE Tec Summit am 13. und 14. November in der Station Berlin prämiert. Hier bekommen die Preisträger die Möglichkeit, in interdisziplinären Diskussionen und Workshops gemeinsam mit Experten die Zukunft über die üblichen Grenzen hinweg zu gestalten. Und hier feiert der VDE schließlich seinen 125. Geburtstag.

Highlights für Sieger: Reisen zu VDE Tec-Hotspots weltweit
Visionen profitieren vom Blick über den Tellerrand, daher dürfen sich die Sieger auf ein ganz besonderes Highlight freuen: eine Reise zu einem der fünf wichtigsten internationalen VDETec-Hotspots. Die Gewinner erkunden in Boston, Singapur, Shanghai, Silicon Valley oder Tel Aviv aktuelle Technik-Trends und knüpfen Kontakte zur internationalen Tec-Elite. Die Schüler/innen, die in der Zusatz-Kategorie „Young Talents“ gegeneinander antreten, reisen zum VDE-Tec-Hotspot nach München.

Über den VDE
Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik ist mit 36.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen) und 1.600 Mitarbeitern einer der großen technisch-wissenschaftlichen Organisationen Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung, Prüfung, Zertifizierung und Anwendung unter einem Dach. Die Themenschwerpunkte des Verbandes reichen von der Energiewende über Industrie 4.0, Smart Traffic und Smart Living bis hin zur IT-Sicherheit. Der VDE setzt sich insbesondere für die Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie den Verbraucherschutz ein. Das VDE-Zeichen, das 67 Prozent der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Hauptsitz des VDE ist Frankfurt am Main. www.vde.com

Pressekontakt: Melanie Unseld, Telefon: 069 6308-461, melanie.unseld@vde.com

Ihr Browser scheint veraltet zu sein. Sie können ihn ganz einfach hierüber aktualisieren: browsehappy.com